CCE

Eine Kombination verschiedener Assistenzsysteme, um demenziell erkrankte Personen zu unterstützen.

MemoTray

Zusammenfassung

„CCE“ unterstützt demenziell erkrankte Personen bei alltäglichen Aufgaben. Das Ziel ist ein selbstständiges Leben in den eigenen vier Wänden.

Eine technische Plattform verbindet verschiedene Assistenzsysteme aus dem Bereich Ambient Assisted Living. Im Mittelpunkt steht das Gerät „MeMoTray“, die zentrale Anlaufstelle für den Betroffenen. Es informiert über Termine, weist auf aktive Geräte hin oder erinnert, den Schlüssel beim Verlassen des Hauses einzupacken.

An dem EU-geförderten Projekt sind mehrere Institutionen und Firmen beteiligt. Ich selbst habe im Laufe meiner Tätigkeit beim Fraunhofer IGD an „CCE“ gearbeitet.

Meinen Tätigkeiten

  • Erstellung von Use Cases und User Scenarios
  • Entwicklung von Wireframes und des GUI
  • Durchführung von Usability-Tests im Living Lab des Fraunhofer IGD
  • Planung und Dreh des Produktvideos

Ausgangssituation

Genauso wie gesunde Menschen, wünschen sich auch an Demenz erkrankte Personen ein selbstbestimmtes Leben. Mit fortschreitender Erkrankung wird dies immer schwieriger. Termine und Verpflichtungen werden vergessen. Zudem treten vermehrt Gefahren, wie die Überdosierung von Medikamenten oder das Anlassen der Herdplatte, auf.

Das Projekt „CCE“ hat das Ziel, die erkrankten Personen und deren Angehörige durch die Verbindung verschiedener Assistenzsystem zu unterstützen.

Research & Konzeption

Der User Research wurde vom Partnerunternehmen UID GmbH durchgeführt. Neben den grundlegenden Bedürfnissen, wie  Sicherheit, Autonomie, Orientierung, Assistenz und emotionale Unterstützung, konnten kreative Strategien zur Bewältigung alltäglicher Probleme identifiziert werden. So gibt es in vielen Wohnungen eine zentrale Anlaufstelle für wichtige Gegenstände und Informationen – ein Ansatz, der von uns später aufgegriffen wurde.

lady

Die Zielgruppe wurde auf Patienten der ersten beiden Demenzstadien, d.h. „leichte“ und „mittelschwere Demenz“, festgelegt. In diesen Gruppen scheint die Unterstützung durch technische Assistenzsysteme besonders vielversprechend.

Ein digitaler Assistent als Schnittstelle

Auf Basis von Personas erstellten wir Use Cases und User Scenarios. Eine große Herausforderung zeigte sich darin, die Assistenzsysteme mit ihren verschiedenen Interfaces dem Nutzer zugänglich zu machen. Die einzelnen Assistenzsysteme lösen zumeist ein Kernproblem. So verhindert ein automatischer Medikamentenspender eine Überdosierung.

Medikamentenspender des Partners MEDCOM

Um die Nutzung durch inkonsistente Schnittstellen nicht unnötig zu erschweren, entstand die Idee einer zentralen Anlaufstelle für den Benutzer. Der Nutzer soll hier nicht nur die wichtigsten Gegenstände finden, sondern Hilfe von einem digitalen Assistenten erhalten.

Der Assistent soll den Benutzer über anstehende Termine oder zu erledigende Aufgaben informieren. Erkennt beispielsweise der Medikamentenspender, dass der Patient seine Medikamente einnehmen muss, wird der Benutzer von dem Assistenten darüber informiert.


Wireframes

Der Assistent wird über einen Touchscreen bedient. Für den Aufbau der GUI wurden verschiedene Wireframe-Varianten entwickelt.

Die Variante „Ballons“ zeigt anstehende Ereignisse in kleinen Blasen an. Dabei verläuft die Zeitleiste von oben nach unten.

Die Variante „Timegrid“ ist an einen klassischen Kalender angelehnt. In Tests zeigte sich, dass das bekannte Format und die klare Struktur vorteilhaft sind.

Die Lösung

„MeMoTray“ ist der Assistent und die Schnittstelle zwischen dem Benutzer und den verschiedenen Assistenzsystemen. Die Hardware, entworfen und prototypisch umgesetzt vom Partnerunternehmen UID GmbH, besteht aus einem Touchscreen und einer Ablagefläche. Es wird an einem zentralen Ort in der Wohnung des Demenzkranken aufgestellt.

Termine auf einen Blick

„MeMoTray“ zeigt die Termine und Aufgaben des Tages an. Der Benutzer kann seinen Tag planen und sich jederzeit einen Überblick über anstehende Ereignisse verschaffen.

Im Normalzustand: Links Termine, rechts Aufgaben

Erinnerungen

Der Assistent erinnert rechtzeitig an Termin, Aufgaben oder Hinweise anderer Systeme, wie dem Medikamentenspender. Die Erinnerung geschieht in drei Stufen:

  1. Pulsierendes Licht am Gerät
  2. Ein Signal ertönt
  3. Assistenzsysteme, z.B. der „Net TV“ des Partners Philips, weisen auf das Ereignis hin

Terminerinnerung auf dem NetTV

Information und Anleitung

Zu jedem Ereignis kann der Benutzer zusätzliche Informationen, wie Route, mitzunehmende Gegenstände oder zu erledigende Aufgaben, abrufen.

Zu erledigende Aufgaben vor dem Verlassen des Hauses.

Wichtiges an einem Platz

In der Ablagefläche werden wichtige Gegenstände, wie Schlüssel oder Geldbeutel, platziert. Das System kann erkennen, ob sich die Gegenstände in der Ablagefläche befinden.

cce-memotray_screen_stuff

Wichtige Gegenstände werden zentral gelagert.

Sensoren bringen Sicherheit

„MeMoTray“ ist mit verschiedenen Sensoren verbunden. Es kann u.a. erkennen, ob Geräte wie der Herd angeschaltet sind oder ob der Benutzer das Haus verlässt. Dies erlaubt es, den Benutzer auf Gefahren hinzuweisen oder im Notfall Angehörige zu informieren.

MeMoTray weist auf angeschaltete Geräte hin.